Rekordverdächtiger Sieg der männlichen D1

Am vergangenen Samstag war die männliche D1 zum ersten mal in der Liga am Ball. Aus einer guten Vorbereitung kommend startete die Sieben der beiden Trainer Martin Bayer und Nico Kiener mit viel Selbstbewusstsein in das Duell gegen den SV Leonberg/Eltingen.

Nach einem 1:1 zu Beginn der Partie dreht die SG-Mannschaft richtig auf. Die Spielfreude war allen Akteuren der Handballschule anzumerken. Von Beginn an übernahmen sie das Heft des Handelns und starteten einen 9:0 Lauf. In der Hoffnung den Lauf der Herrenberger zu unterbrechen nahm Gästecoach Thomas Hettler beim Stand von 11:1 nach 8 gespielten Minuten die erste Auszeit. Jedoch machte es den Eindruck als bestärkte die Auszeit der Leonberger die Nachwuchshandballer der SG lediglich. Man lies die Gegner erst garnicht in den Angriff kommen und attackierte von Anfang an direkt am gegnerischen 9-Meter und zwang die Gegner zu etlichen Fehlern. Daraus konnte man immer wieder Kapital schlagen und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit gar auf 30:3 aus.

Die Kiener Sieben dachte trotz Führung Garnicht daran einen Gang runter zu schalten und blieb in der Abwehr giftig und aufmerksam.“Wir wollen dass die Jungs lernen immer 100% zu geben egal bei welchem Spielstand. In anderen spielen werden wir auch über die volle Distanz wach und konzentriert bleiben müssen.“, fügen die Coaches nach der Partie an.
Im Angriff überrannte man die Gegner weiterhin regelrecht. Schöne Kombinationen und schöne Tore, im Herrenberger Angriffsspiel wurde einiges geboten. Die Trainer der SG konnten munter durch wechseln und so kamen im Endeffekt gleich 4 Spieler über 10 mal zum Torerfolg. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor konnte man bis zum Ende beibehalten und so gelang es der SG-Mannschaft einen Rekordverdächtigen 63:6 Sieg einzufahren.
Die Coaches wussten die Leistung aber einzuordnen:“Wir haben hier nicht gegen den stärksten Gegner der Liga gespielt, da werden noch andere Mannschaften auf uns zu kommen“, meint Coach Martin Bayer.