Die neue männliche A1- zwischen ambitionierten Zielen und dem Online-Training

„Aus einer sattelfesten Abwehr blitzschnell umschalten und leichte Tore über die 1. und 2. Welle erzielen“. So sieht die Spielidee der neuformierten männlichen A1 für die kommende Saison aus. Wenn man sich den Kader für die kommende Runde anschaut, merkt man schnell, dass dieses Konzept sehr gut zur Mannschaft passt, da das Team von den Trainern Tim Gauß und Luca Waidelich vorrangig über schnelle und wendige Spieler verfügt. „Unser Kader ist dieses Jahr zwar qualitativ stark aber relativ klein, es wird daher schwer, 60 Minuten volles Tempo zu gehen. Aber lieber erzielt man die einfachen Tore und belohnt sich für die Abwehrarbeit, als sich permanent im Positionsangriff abzumühen“, wissen die Trainer um die bevorstehenden Herausforderungen. Tim Gauß trainierte dieselbe Jahrgangskonstellation bereits in der B-Jugend und hat bereits eine Lösung parat, um die ambitionierte Truppe punktuell zu verstärken: „Wir planen für die neue Runde zwei Spieler von unserer Nachbar-Spielgemeinschaft aus Nebringen/Reusten mit einem Zweifachspielrecht auszustatten, die unsere Mannschaft gut unterstützen können. Zudem haben wir in unserer B-Jugend einige Talente, die im Saisonverlauf sicher schon mal A-Jugend Luft schnuppern werden.“

Bisher kein Präsenz-Mannschaftstraining

Aber das ist alles noch Zukunftsmusik. Denn bisher konnte die Mannschaft kein einziges Training in Präsenz durchführen und hält sich weiterhin im Online-Training fit. Trainer Gauß ist begeistert, wie die Jungs weiterhin Einheit für Einheit mitziehen. Zusätzlich zum Online-Training hat der C-Lizenzinhaber aber auch für jeden Spieler individuelle Trainingspläne erstellt: „Jeder Spieler hat zu Beginn einen Leistungstest gemacht und weiß nun wo er im Vergleich zu den Mannschaftskollegen und den Sollwerten der Trainer steht. Mithilfe ihrer Trainingspläne können die Jungs an ihren Schwachstellen arbeiten. So viel Freizeit wie jetzt hat man nie mehr, wenn auch unfreiwillig, und diese Zeit gilt es zu nutzen!“

Für die Trainer ist klar: Athletik Training steht bei einem Re-Start in der Halle erst mal nicht auf dem Plan. „Wir machen seit sechs Monaten nichts anderes, die Grundlagen sind mehr als nur vorhanden. Der Fokus wird ganz klar auf den Handballspezifischen Inhalten liegen. Erst mal muss die Arbeit mit dem Ball wieder im Vordergrund stehen – Passgenauigkeit, Passgeschwindigkeit – und die Jungs müssen wieder an das 1 gegen 1 Verhalten rangeführt werden. Bis dann alle Abläufe in Angriff und Abwehr sitzen und das Zusammenspiel wieder optimal harmoniert, werden noch einige Monate vergehen, da darf man keine falschen Erwartungen haben.“

Immerhin hat die mA mittlerweile Gewissheit, was die Saisonplanung angeht. Sollten es die Pandemiebedingungen zulassen, wird sie im Herbst in der letztjährig neu eingeführten Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) der A-Jugend an den Start gehen. Aufgrund der Tatsache, dass erneut keine Qualifikationsrunde stattfinden konnte, sind alle für die BWOL-Qualifikation gemeldeten Mannschaften automatisch gesetzt. Gespielt wird dann voraussichtlich in zwei 10er Staffeln. Für die Trainer machte die Meldung zur BWOL-Qualifikation durchaus Sinn: „Wir wollten nach der langen Pause einfach eine Standortbestimmung haben, wo wir im Vergleich zu den anderen ambitionierten Teams stehen. Dass wir jetzt direkt für die Liga zugelassen wurden, kam überraschend. Aber dadurch, dass etwa doppelt so viele Mannschaften in der BWOL spielen wie eigentlich vorgesehen, sollte die Einteilung für uns passen. Zudem ist das für die Jungs eine tolle Sache. Die BWOL ist direkt unter der Jugendbundesliga angesiedelt. Viele spielen ihre letzte Jugend-Saison und können sich nun noch mal mit den besten Teams in Baden-Württemberg messen. Insbesondere mit den Vereinen aus den badischen Handballverbänden warten ganz neue Gegner in bisher unbekannten Hallen auf uns, das wird schon spannend!“

„Ich traue dem einen oder anderen Spieler auch den Sprung in die 1. Männermannschaft zu“

Das vorrangige Ziel für die kommende Runde wird aber nicht in Tabellenplätzen oder Punkten gemessen. Die Jungs sollen bestmöglich auf den Übergang zu den Aktiven vorbereitet werden und die Durchlässigkeit in die Männermannschaften soll verbessert werden. Helfen soll dabei der Jugendkoordinator und neue Männer 2 Trainer Marcel Kohler. Er und Tim Gauß spielten schon zu Jugendzeiten zusammen bei der SG und pflegen einen regen Austausch, was Trainingsinhalte und Spielerentwicklung angeht. Beide haben es sich zum Ziel gesetzt, die Kooperation zwischen dem Jugend- und Männerbereich zu verbessern. Tim Gauß: „Die Jungs sollten mit dem Ende ihrer A-Jugend Zeit ein Niveau erreicht haben, um dann im Landesligateam mithalten zu können. Geplant ist, dass einige Jugendspieler bereits in den Männermannschaften mittrainieren und auch bei den Spielen zum Einsatz kommen werden.“ Im Übergang zu den Aktiven sieht der Trainer die Gewöhnung an die körperliche Härte und die Integration in ein bestehendes Mannschaftsgefüge als die größten Herausforderungen an. Im jetzigen A-Jugendteam sieht er aber durchaus Potenzial: „Wir haben einige Spieler, denen ich auch den Sprung in die 1. Männermannschaft zutraue. Manche vielleicht sogar auf direktem Weg, andere über ein allmähliches Heranführen an dieses Niveau über die 2. Mannschaft. Aber die Qualität ist auf jeden Fall da, die Jungs müssen nur im und abseits vom Training weiterhin hart dafür arbeiten.“

Für die Vorbereitung auf die neue Saison hatten die Trainer eigentlich schon reichlich Ideen gesammelt: „Wir hatten einige Teambuildingevents im Auge und auch ein gemeinsames Trainingslager mit der 2. Männermannschaft ist in Überlegung. Was davon tatsächlich umgesetzt werden kann, hängt davon ab, wie sich die Einschränkungen für den Sport entwickeln.“ Auf die Frage hin, was der größte Wunsch für die kommende Saison sei, hat Übungsleiter Gauß eine klare Meinung: „Das Wichtigste ist erst mal, dass ein gemeinsames Mannschaftstraining wieder möglich ist. Nach dem Re-Start wünsche ich mir, dass alle Jungs verletzungsfrei bleiben und wir nach zwei abgebrochenen Runden mal wieder eine komplette Saison spielen können.“

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine interessante Runde auf Spieler und Trainer wartet. Man kann gespannt sein, wie die Entwicklung der Jungs weitergeht und wie sich das Team in der BWOL schlagen wird.

Dafür drückt die SG-Handballschule der mA die Daumen und wünscht viel Erfolg!

mA1 – Verdiente Niederlage gegen den TV Spaichingen

Nach zwei Spielen, drei Punkten und keinen optimalen Leistungen traf die männliche A1 heute auf den TV Spaichingen.
Die Sgh2Ku Herrenberg kam nur schwer in das Auswärtsspiel rein, sodass sie nach fünf Minuten und 2 verworfenen 7-Metern mit 3:2 hinter dem TV Spaichingen lagen. Man hing während der gesamten Spielzeit dem Gegner hinterher, weshalb die Sg nicht mehr wie kurzzeitige Unentschieden erzielen konnte. Die erste Halbzeit endete mit einem getroffenen 7-Meter der Sg zum 12:10 für die Heimmannschaft. Auch nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit spielte sich das Gleiche ab, wodurch es in der 33. Minute 15:11 stand. Der totale Einbruch geschah ab der 45. Minute, wo die Sg sich in 10 Minuten 9 Tore fang. Es mangelte der Mannschaft an parierten Bällen, Druck aus dem Rückraum, Treffsicherheit über Außen und Ballkontakten über den Kreis. Es endete mit einem 28:21 für den TV Spaichingen. Das Spiel war eine echte Enttäuschung gegenüber den Trainern, den Mitgereisten und der gesamten SgH2Ku.
Nach einer zweiwöchigen Pause trifft die Mannschaft aus Herrenberg auf die HSG Fridingen-Mühlheim. Wir sind gespannt welchen Verlauf diese Saison für die junge Mannschaft nehmen wird.

mA1 kann 2 Tore Führung nicht über die Zeit retten

Nach einem erfolgreichen Saisonstart in Friedrichshafen war am vergangenen Wochenende der TSV Altensteig zu Gast. Die A-Jugend der SG H2KU Herrenberg startet konzentriert in das Spiel. Nach 4 Minuten stand es 4:1, doch dann die Leichtigkeit aus den ersten Minuten war verschwunden und die Gäste fanden besser ins Spiel und konnten zum 4:4 ausgleichen. Die SG kämpfte sich zurück ins Spiel zurück und konnten erneut mit drei Toren in Führung gehen. Mitte der ersten Halbzeit stand es 8:5. Der Vorsprung wurde bis zum 11:8 gehalten. Leider wurde das Spiel im Anschluss aus der Hand gegeben, sodass die Gäste zur Halbzeit zum 11:11 ausgleichen konnten. Auch nach der Pause waren die Gäste besser im Spiel, weshalb diese 11:13 in Führung gingen. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel stark umkämpft, trotzdem konnte kurz vor Schluss nochmal eine zwei Tore Führung herausspielen werden, welche allerdings nicht über die Zeit gerettet werden konnte. Als Folge verspielte man einen Punkt und retten nur das Endergebnis 21:21 über die Spielzeit. Ziel für die kommenden Aufgaben ist eine konzentriertere Leistung über die kompletten 60 Minuten durchzuziehen. Kommenden Sonntag ist man zu Gast beim TV Spaichingen bei dem eine bessere Leistung und Endergebnis gehofft wird.

Männliche A1 – Saisonauftakt nach Schwierigkeiten geglückt

Die männliche A1 hat Ihren Saisonauftakt am vergangenen Wochenende mit 23:28 in Friedrichshafen positiv gestalten können.
Nach einem einfachen Spiel sah es zunächst nicht aus, die Jungs der SG konnten sich am Anfang nicht entscheiden absetzen und wurden vom langsamen Spiel der Friedrichshafener angesteckt. So konnten die Vorgaben des Trainergespanns zunächst nicht umgesetzt werden, was zur Auswirkung hatte, dass man mit 9:13 in die Kabinen gegangen ist.
Im Anschluss in der zweiten Halbzeit konnte man dem neu formierten Team die Nervosität deutlich anmerken, was zur Folge hatte, dass Friedrichshafen bis zum 16:17 wieder ran kam. Durch eine Auszeit der SG, wurde die Spieler nochmal auf die Basics geimpft. Das Rückraumtrio Jannik Mannhorst, Kai Keller und Silas Baitinger konnten im Anschluss durch temporeiches Spiel die freien Räume nutzen und so einfache Tore erzielen. Am Ende sprang ein 23:28 Sieg für die Junioren der SG heraus. In den nächsten Wochen gilt es nun der Corona Pandemie zu trotzen und sich im Training weiterzuentwickeln.
Am kommenden Samstag steht das erste Heimspiel um 17:45 Uhr an, das Team freut sich über jede Unterstützung, sodass die nächsten zwei Punkte gegen den TSV Altensteig eingefahren werden können.

Baden-Württemberg Oberligist zu Gast – 2. Trainingsspiel gegen den TSV Heiningen

Am Donnerstagabend hatte die männliche A-Jugend der SGH2Ku die BWOL A-Jungendmannschaft des TSV Heiningen zu Gast. Für das zweite Testspiel vor der anstehenden Saison erwarteten die Trainer Marcel Kohler und Jannis Mezger eine deutliche Leistungssteigerung, im Vergleich zum ersten Test gegen die Mannschaft von Echaz-Erms.

Vom Beginn des Spieles an, konnte die Mannschaft die erhoffte Leistungssteigerung ihrer Trainer auf dem Spielfeld erbringen. Durch eine gutstehende Abwehr konnte die SG sich direkt am Anfang absetzen und machte es damit dem Gegner aus Heiningen schwer Tore zu erzielen. Die Trainer Marcel Kohler und Jannis Metzger hatten durch einen großen Spielerkader in der ersten Halbzeit viele Wechselmöglichkeiten. Jeder Spieler bekam die nötige Spielzeit, um sich zu beweisen.
Trotz einiger Abstimmungsfehler im Angriff, die sich über die erste Halbzeit reduzierten gingen die Jungs der SG mit einer verdienten 8 Tore Führung und einem Spielstand von 15:7 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wurde gleich zu Beginn an die Leistung aus der ersten Halbzeit angeknüpft.
Durch den großen Kader und das nötige taktische Know-how der Trainer Marcel Kohler und Jannis Mezger würden verschiedene Taktiken und Aufstellungen ausprobiert. Dies führte am Ende zu einem Spieltand und dem Sieg von 28:21 Toren für die Jungs der SG.

Das Trainer-Team äußerte der Mannschaft nach dem Spiel positive Rückmeldung und blickt damit zuversichtlich für die am 11.10.2020 startende Saison. Das erste Saisonspiel bestreiten die Jungs der männlichen A-Jugend der SG in einem Auswärtsspiel bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach.

Trainingstag und internes Testspiel der männlichen A-Jugend

Am vergangenen Samstag 05.09. stand bei unserer männlichen A-Jugend ein Trainingstag in der Sporthalle in Haslach an, bei dem der Fokus sowohl auf der taktischen Ausrichtung auf die kommende Wintersaison als auch auf der Verstärkung des Team-Zusammenhalts lag.
Zu Beginn des Tages wurden die Ziele für die kommende Saison und die daraus folgenden Anforderungen an die Spieler zusammen mit der Mannschaft und den Trainern, in Person von Marcel Kohler und Jannis Metzger, festgelegt.
Anschließend rauchten bei manchen Jungs gehörig die Köpfe, als es zu der theoretischen Besprechung von sämtlichen Spielzügen am Taktik-Board überging, da vor allem der „junge Jahrgang“ die unterschiedlichen Bezeichnungen und Ausführungen neu einstudieren musste.
Ihre Merkfähigkeit konnten dann kurz darauf alle Spieler unter Beweis stellen, als die Spielzüge nach einer kurzen Erwärmung im sechs gegen null und anschließend im sechs gegen sechs praktisch einstudiert wurden.
Nach einer einstündigen Pause stand eine weitere Trainingseinheit an, mit einem internen Trainings Spiel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Kleingruppen Aktionen, gelang es im Anschluss das Spiel ausgeglichen zu gestalten.
In der zweiten Halbzeit merkte man den Spielern deutlich die vorhergegangene Trainingseinheit an, da die mangelnden Kräfte einen Konzentrationsverlust zur Folge hatten, der sich vor allem in technischen Fehlern und Fehlwürfen wiederspiegelte.
Nach einer weiteren Pause gab es auf dem nahegelegenen Rasenplatz noch einen Biathlonwettkampf mit Extra-Laufrunden für nicht erfüllte Aufgaben, bei dem sich das Team des „jüngeren Jahrgangs“ sehr deutlich gegen den „älteren Jahrgang“ durchsetzen konnte.
Um den Abend noch ausklingen zu lassen, saßen die Jungs noch bei einem guten Steak und einem Bier zusammen, wobei auch nicht die Grillkünste von Miro Metzger und Alex Kohler außer Acht gelassen werden sollten, die die Mannschaft den ganzen Tag über begleiteten und unterstützten.
Alles in allem war es ein erfolgreicher Trainingstag, der der Vorbereitung für den Saisonstart sicher gutgetan hat, bei dem jedoch auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Engpässe in Hallen werden durch alternative Trainingsmethoden überbrückt

Um ein wenig Abwechslung im Trainingsbetrieb zu erhalten und gleichzeitig den Engpass der Hallenkapazität während der Ferienzeit entgegen zu wirken, gehen die männliche B1 und männliche A1 in regelmäßigen Abständen in den Ferien zur Cross Fit Einheit ins GYM 24 nach Herrenberg.

Neben dem Anspruchsvollen Warmmacheprogramm, welches Konditionell den meisten bereits vieles abverlangt, trainieren die Jungs an ca. 20 Stationen gleichzeitig mit Kurzhanteln, Langhanteln, Medizinbällen oder LKW Reifen und absolvieren verschiedene Übungen.

Co-Trainer der mA1 und ehemaliger M1 Spieler, Jannis Mezger, welcher neben den anderen Coaches Tim Gauss und Marcel Kohler diese Woche an der Einheit teilnahm, war vollends begeistert vom Engagement der Spieler und zollte zugleich für das anstrengende Programm Respekt. Auch Cross-Fit Trainer und Influencer Fabi, welcher in der Szene als PumperFabi bekannt ist, lobte die Jungs für Ihr Durchhaltevermögen und ihren Biss. Die Trainer erhoffen sich so einen zusätzlichen Trigger in Sachen Fitness setzen zu können um gewappnet in die Winterrunde welche am 10.10.2020 startet gehen zu können.