Corona bestimmt auch das Training der B Mädels!

Corona bestimmt auch das Training der B Mädels!
Seit dem,, lockdown light,, ist kein Hallentraining mehr möglich, so dass die Trainer Aylin und Stephan wieder abwechslungsreiches Online-Training anbieten. Von anstrengenden Workouts, Sprungkraft und Kräftigung bis hin zu Zumba ist wieder alles dabei. Zusätzlich apppelieren die Trainer der Mädels an das selbstverständliche eigenständige Ausdauertraining der Spielerinnen, welches sie per Screenshot dokumentieren. Die aktuelle Wochen – challenge ist eine Seilsprung – Choreographie, welche aus mind. 4 Elementen und 2 min Dauer besteht. Prämiert wird die beste und kreativste Ausführung.
Kommentare der Mädels :,, Läuft ganz gut, wir freuen uns aber wieder aufs Training in der Halle und vorallem auf den Spielbetrieb. „

ZOOM! Zur F-Jugend des TV Haslach

Die F-Jugend des TV Haslach steht normalerweise jeden Mittwoch gemeinsam zusammen in der Haslacher Sporthalle. Am liebsten werden hier Fangspiele, Turmball und Brennball mit Hindernissen gespielt. Aber leider ist das seit November nicht mehr so möglich. Da Lamentieren aber unseren Nachwuchshandballerinnen und Handballern nichts nützt, haben wir als Trainerteam beschlossen, dass wir weiterhin die Kids im Handball fit halten wollen. So treffen wir uns regelmäßig zum Sporttreiben vor den Bildschirmen in einer ZOOM-Konferenz. Hier stellt uns netterweise Rainer Kropf seinen Account zur Verfügung: Herzlichen Dank hierfür. Da bisher mittwochs immer gutes Wetter war, konnten sich die Kinder zu zweit zuhause treffen und unsere Technik-, Koordinations- und Reaktionsspiele gemeinsam im Freien bewältigen. Und wir sind total begeistert, wie konzentriert die Jungs und Mädels die Aufgaben zuhause durchführen. Sogar das Passen mit zwei Bällen gleichzeitig und die schweren Übungen an der Koordinationsleiter klappen spitze. Auch wenn wir gerade nicht nach dem Motto „Spielen lernen durch Spielen“ unser Training gestalten können, haben wir das Gefühl, dass alle Kinder sich auch während der letzten Wochen toll weiter entwickelt haben. Macht weiter so! Bald schnuppern wir wieder gemeinsam Hallenluft und lassen „die Bratkartoffeln aus der Pfanne hüpfen“ 😊 euer Chris und eure Clea

Männliche C-Jugend – Corona Hometraining zum zweiten

Corona Hometraining zum zweiten

Schon im März und April konnten die Handballspieler ihren Sport nicht gemeinsam ausüben nicht einmal im Freien. Und jetzt ab dem
1. November wieder, leider. Aber die Jungs lassen sich nicht hängen und trainieren 2-3 mal pro Woche nach Vorgabe ihrer Trainer Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und den Umgang mit dem Ball, damit sie einigermaßen in Form bleiben für die Zeit wenn es wieder los geht.
Die Jungs aus der männlichen C-Jugend gehen offensichtlich motiviert zur Sache und haben die Vorgabe, ihre Trainingsergebnisse spätestens bis Sonntag an die Trainer zu melden. Das klappt hervorragend und die Trainer sind überzeugt, dass alle Ergebnismeldungen auch ehrlich sind!

männliche D2 – Aktiv im Onlinetraining

Um die trainingsfreie Zeit zu überbrücken trifft sich das männliche D2 einmal donnerstags zum abendlichen Onlinetraining. Ziel der Trainingseinheiten ist es die Koordination der Jungs zu fördern und fordern, sowie kleinere Übungen mit dem Handball durchzuführen. Mithilfe von kleinen Gewichten (Wasserflaschen), aber vor allem dem Eigengewicht werden auch kleine Kraftteile in das Training eingebaut. Als Abschluss der Einheiten werden die Aufgaben der Bundesligamannschaft der SG H2KU als Hausaufgabe aufgegeben und im nächsten Training überprüft.
Die Trainer Marvin und Darius zeigen sich bisher sehr zufrieden: „Es ist super, wie viele der Jungs mitziehen und engagiert dabei sind. Die Trainingsbeteiligung ist sehr hoch und man kann jedem ansehen wie viel Spaß er hat.“ Und auch bei den Eltern ist die Freude über eine kleine Ablenkung groß, sodass sogar der ein oder andere direkt mittrainiert hat.

Auch in Coronazeiten darf der Spaß und Wettkampf nicht fehlen

Spieler gegen Trainer heißt die Devise

Die Minis und die FJugend des VfL Herrenberg stellen sich den Aufgaben, die ihre Trainerinnen ihnen jede Woche stellen.
Die Kids haben eine Woche Zeit zum üben und stellen dann die geforderte Übung in die Eltern/Trainer-Gruppe. Ob Koordination mit Luftballons oder Übungen mit dem Handball, uns fällt immer was ein um euch auf trapp zu halten…😊 Auch Jakob und Anna aus der männlichen und weiblichen D1-Jugend sind dabei und helfen bei der Aufgabenstellung.
Bei den Minis müssen mind. 5 und bei der FJugend mind. 10 Kinder die Übung in die Gruppe stellen, dann gilt die Aufgabe als bestanden und der Punkt geht an die Kids. Der Anreiz, neben dem Spaß an der Übung, ist natürlich das gemeinsame gewinnen gegen die Trainer, denn wenn die Kids sich mehr Punkte erspielen als die Trainer, winkt selbstverständlich ein Preis für die ganze Mannschaft.

Also, weiter so! Gemeinsam schaffen wir das!

Eure Trainer Anja, Steffi und Andrea
sowie die fleißigen Helfer Anna und Jakob

SG – Handballschule – Onlinetraining während Lockdown

SG H2KU– Handballschule – Onlinetraining während Lockdown

Um die Kinder und Jugendliche bei Laune zu halten, greift die SG Handballschule auf Online-Trainings zurück.
Gestartet haben die jeweiligen Mannschaftstrainings, seit Beginn des zweiten Lockdown‘s. Die Verantwortlichen wollten einen reibungslosen Übergang schaffen, sodass Kinder und Jugendliche weiterhin trainiert und betreut werden. Neben zwei Onlinetrainings innerhalb der Mannschaften im Leistungsbereich, führen der Freizeit- und Grundlagenbereich jeweils einmal die Woche ein Training über die OpenSource Software Zoom durch. Neben dem Trainingseffekt, ist die soziale Komponente ein Baustein, welcher nicht vernachlässigt werden soll. Zum einen soll der soziale Kontakt beibehalten werden, zum anderen ist es in einer Gruppe leichter zu trainieren als in einem individuellen durchgeführtem Einzeltraining. Zusätzlich wurde das Angebot um ein altersübergreifendes Online Training durch die Sportlichen Leiter-/in Aylin Bok und Fabian Gerstlauer erweitert. Im weiblichen Bereich variiert dieser Termin unter der Woche, da Aylin Bok, selber Frauen 1 Spielerin am Wochenende noch am Spielbetrieb in der 2. Bundesliga teilnimmt. Nach Rücksprache mit Jugendkoordinator Marcel Kohler wurde das Training im männliche Bereich gesplittet und in zwei Samstagmorgens Session durchgeführt. Von 10 Uhr bis 11 Uhr dürfen die Jungs der D- und C- Jugend ran, ehe Fabian Gerstlauer von 11 Uhr bis 12 Uhr die Jungs der B- und A-Jugend beim Aufwärmen mit Jumping Jacks und im anschließenden Intervall-Training zum Schwitzen bringt. Erfreulicherweise wird das Angebot mit viel Zuspruch wahrgenommen, am vergangen Samstag waren insgesamt 50 männliche Jugendliche bei einem der zwei Trainings aktiv. Fabian Gerstlauer war sichtlich angetan von dieser Resonanz: „Es ist schön zu sehen, dass gerade die Jungs welche in Zukunft an den Türen der ersten und zweiten Mannschaften klopfen, die Möglichkeiten wahrnehmen und aktiv an den Übungseinheiten teilnehmen“. Auch Marcel Kohler hat dies wahrgenommen und sieht sich im Jugend Konzept der SG bestätigt: „Gerade in der jetzigen Zeit, müssen wir mehr investieren um unsere Kinder und Jugendliche bei Laune zu halten und diesen die Lust an unserem Sport zu vermitteln und zu bestätigen. Die Trainer der Mannschaften sind doppelt gefordert, die persönliche Bindung neben dem Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten“. In Anbetracht der schwierigen Situation, ist Kohler äußerst zufrieden mit seinen Trainern, welche vorbildlich und mit großen Engagement die Trainings durchführen. Ziel sei es die Jugendliche möglichst fit zu machen, sodass man bei einem Restart nicht komplett von Null angefangen werden muss. Desweiteren ist es für Kinder und Jugendliche in diesem Handballalter elementar wichtig nah am Sport zu bleiben um in Ihrer Entwicklung nicht zu stagnieren. Die Online Trainings werden bis auf weiteres durchgeführt, auch die altersübergreifende Trainings wird die SG – Jugendleitung nach der starken Resonanz der vergangen Woche weiterhin anbieten in der Hoffnung, dass bald wieder in den Hallen trainiert werden kann.

wC1: push harder > go deeper

Die weibliche C1 wird trotz dem 2.Lockdown im Bereich der Athletik weiterzuarbeiten.
Dazu gehören Online – Training und selbstständige Laufeinheiten.

Kuties unterstützen SG-Jugend mit Trainingsvideos

Die SG hält zusammen! Wir wollen euch, die SG-Jugend, in der zweiten Lockdown-Phase nicht alleine lassen. Während wir dem normalen Trainingsbetrieb nachgehen und uns auf das nächste Spiel vorbereiten, sind für euch die Herrenberger Hallen leider geschlossen. 😕❌ Um euch trotzdem etwas Handballfeeling bieten zu können haben wir für euch in den nächsten Tagen und Wochen einige Übungen vorbereitet, die ihr gerne nachmachen und mit uns teilen dürft. Wir senden euch liebe Grüße, bleibt gesund und sportlich. Bis hoffentlich bald, Eure Kuties ♥️

mA1 – Verdiente Niederlage gegen den TV Spaichingen

Nach zwei Spielen, drei Punkten und keinen optimalen Leistungen traf die männliche A1 heute auf den TV Spaichingen.
Die Sgh2Ku Herrenberg kam nur schwer in das Auswärtsspiel rein, sodass sie nach fünf Minuten und 2 verworfenen 7-Metern mit 3:2 hinter dem TV Spaichingen lagen. Man hing während der gesamten Spielzeit dem Gegner hinterher, weshalb die Sg nicht mehr wie kurzzeitige Unentschieden erzielen konnte. Die erste Halbzeit endete mit einem getroffenen 7-Meter der Sg zum 12:10 für die Heimmannschaft. Auch nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit spielte sich das Gleiche ab, wodurch es in der 33. Minute 15:11 stand. Der totale Einbruch geschah ab der 45. Minute, wo die Sg sich in 10 Minuten 9 Tore fang. Es mangelte der Mannschaft an parierten Bällen, Druck aus dem Rückraum, Treffsicherheit über Außen und Ballkontakten über den Kreis. Es endete mit einem 28:21 für den TV Spaichingen. Das Spiel war eine echte Enttäuschung gegenüber den Trainern, den Mitgereisten und der gesamten SgH2Ku.
Nach einer zweiwöchigen Pause trifft die Mannschaft aus Herrenberg auf die HSG Fridingen-Mühlheim. Wir sind gespannt welchen Verlauf diese Saison für die junge Mannschaft nehmen wird.

Deutliche Niederlage der wC1

Gegen die Leonberger Mannschaft gab es am Wochenende eine sehr empfindliche Niederlage.
Gleich zu Beginn unterliefen uns einfachste technische Fehler im Aufbauspiel. Dazu gingen wir nur halbherzig in die 1 gegen 1 Aktionen was zu Ballverlusten führte und die Leonberger zum Tempogegenstoß einlud. Ganze 2 Tore erzielten wir in der ersten Halbzeit und mit jeder Minute sank das Selbstvertrauen in die eigenen Aktionen.
Es war allen klar das wir nicht noch einmal eine so schwache Halbzeit abliefern können. Man kann ein Spiel verlieren, aber nicht so! Das Spiel zu gewinnen war in aussichtsloser Entfernung. Wir waren uns einig das nun jeder seine Aktionen mit 100% Entschlossenheit ausführt. Auch bezüglich des Torverhältnisses bekam die Mannschaft eine Vorgabe. Und es wurde besser. Man ging konsequent in die Zweikämpfe und gewann diese dann auch.
Der Sieg der Leonberger war zu keiner Zeit gefährdet. Sie haben auch verdient in dieser Höhe gewonnen. Diese Mannschaft gehört eigentlich in die Oberliga und ist in dieser Liga aktuell unterfordert.
Für uns bedeutet das aber das wir im Training weiter am Zweikampfverhalten, vor allen bezüglich einer höheren Dynamik, arbeiten müssen.