wC1: push harder > go deeper

Die weibliche C1 wird trotz dem 2.Lockdown im Bereich der Athletik weiterzuarbeiten.
Dazu gehören Online – Training und selbstständige Laufeinheiten.

Deutliche Niederlage der wC1

Gegen die Leonberger Mannschaft gab es am Wochenende eine sehr empfindliche Niederlage.
Gleich zu Beginn unterliefen uns einfachste technische Fehler im Aufbauspiel. Dazu gingen wir nur halbherzig in die 1 gegen 1 Aktionen was zu Ballverlusten führte und die Leonberger zum Tempogegenstoß einlud. Ganze 2 Tore erzielten wir in der ersten Halbzeit und mit jeder Minute sank das Selbstvertrauen in die eigenen Aktionen.
Es war allen klar das wir nicht noch einmal eine so schwache Halbzeit abliefern können. Man kann ein Spiel verlieren, aber nicht so! Das Spiel zu gewinnen war in aussichtsloser Entfernung. Wir waren uns einig das nun jeder seine Aktionen mit 100% Entschlossenheit ausführt. Auch bezüglich des Torverhältnisses bekam die Mannschaft eine Vorgabe. Und es wurde besser. Man ging konsequent in die Zweikämpfe und gewann diese dann auch.
Der Sieg der Leonberger war zu keiner Zeit gefährdet. Sie haben auch verdient in dieser Höhe gewonnen. Diese Mannschaft gehört eigentlich in die Oberliga und ist in dieser Liga aktuell unterfordert.
Für uns bedeutet das aber das wir im Training weiter am Zweikampfverhalten, vor allen bezüglich einer höheren Dynamik, arbeiten müssen.

Verdienter Sieg in Fridingen

HSG Fridingen : H2Ku Herrenberg 9:25 (Hz 2:9)
Wie stark ist der Gegner? Das war Frage der Mannschaft während des Aufwärmprogramm.
Ich als Trainer konnte die Frage nicht beantworten. Mich beschäftigte eher die Frage „wo stehen wir als Mannschaft?“, denn durch die Corona Krise konnten wir fast keine Trainingsspiele machen.
Nach anfänglicher Nervosität löste sich die Spannung und die Aktionen wurden mutiger.
Im Angriff wurden die Auslösehandlungen mit sehr viel Übersicht und tollen Lösungen gespielt.
Ein großes Lob hat unsere Abwehr verdient, die im Innenblock gut funktioniert hat.
Bemerkenswert war das hohe Tempo, dass unsere Mannschaft über die gesamte Spielzeit ging, aber beim Gegner Spuren hinterließ.
Mit jedem Ballgewinn wurde konsequent der Tempogegenstoß eingeleitet. Bei diesem hohen Tempo gab es sicherlich noch vermeidbare Passfehler, aber insgesamt hat sich die Mannschaft toll präsentiert.

Start der wCJ1 in der Handballschule der H2KU

Seit Mitte September haben unsere Spielerinnen der weiblichen C-Jugend 1, zusätzlich zu den 2 Mannschaft-Trainingseinheiten, nun noch eine 3.Trainingseinheit unter qualifizierter Anleitung von Aylin Bok, der sportlichen Leiterin im weiblichen Jugendbereich der SG H2Ku.

Der Trainingsschwerpunkt wird wöchentlich mit dem Mannschaftstrainer abgesprochen. Neben dem Athletiktraining liegt der Schwerpunkt auf der individuellen Ausbildung.
Ziel ist es, die Qualität unseres Nachwuchses auf ein höheres Niveau zu bringen. Das ist aber nur mit zusätzlichen Trainingseinheiten unter qualifizierter Anleitung realisierbar.

4 von unseren Spielerinnen haben noch eine 4.Trainingseinheit am Samstagvormittag im Bezirksstützpunkt.
Es erfordert sehr viel Disziplin und Selbstorganisation, das alles unter einen Hut zu bekommen – schließlich dürfen die schulischen Leistungen nicht darunter leiden.
Mit den Punktespielen am Wochenende kommen manche so auf 5 Handballeinheiten.
Es ist schön zu sehen, mit welcher Freunde und welchem Engagement die Mädels dabei sind.